Die Arthrose ist für Knorpelabrieb und Verknöcherungen in Gelenken verantwortlich. Das führt meistens zu heftigen Bewegungsschmerzen dieser Gelenke. In vielen Fällen wäre die operative Versorgung mit einem künstlichen Gelenkersatz verfrüht, und ein langfristige medikamentöse Therapie kann zudem die inneren Organe angreifen.
Hyaluronsäure ist auch eine körpereigene Schmiersubstanz, deren Moleküle leicht zerstörbar sind und ihre Wirkung verlieren. Die synthetische Hyaluronsäure ist daher eine gute Möglichkeit, das eigene Gelenk so lange wie möglich zu erhalten, da sie die Stoßdämpferfunkktion des Knorpels unterstützt.
Erfahrungsgemäß erreicht diese Therapie eine schnelle Wirkung, da das Hyaluron direkt in das Gelenk injisziert wird und schon nach wenigen Injektionen im Abstand von je einer Woche kann die Wirkung über einen längeren Zeitraum (individuell verschieden) anhalten.
Hauptsächlich Knie- und Hüftarthrosen werden in dieser Praxis damit behandelt, aber auch andere von Arthrose betroffenen Gelenke sind damit zu therapieren.